Sie sind hier: Bestecke und Scheren

Einen odnungsgemässen Austausch und Einsetzen von neuen Besteckoberteilen können wir nur bei einer vorhandenen, üblichen Befestigungsweise (z. B. eingebleit oder eingeharzt) vornehmen. Dies ist der eigentliche Standardfall.

Wenn bei Heften kein sachgemässes oder einheitliches Befestigungsmaterial verwendet wurde, kann es bei der weiteren Bearbeitung zu Schäden kommen. Dies kann vor der Bearbeitung nicht festgestellt werden. Beim Versuch des Lösens des alten Oberteils kann das Heft beschädigt werden (Rissbildung) oder es kann platzen. Hierbei trifft uns kein Verschulden, etwaige Zusatzkosten bei der Wiederherstellung sind vom Kunden zu tragen (z. B. Lötarbeiten).

Sehr selten, kann aber auch vorkommen: Leider haben einige Besteckhersteller Ihre Bestecke zeitweise einzementiert. Festzustellen ist dies erst bei der eigentlichen Reparatur. Diese Teile können bei einem beschädigten Oberteil eigentlich nur weggeschmissen werden. Trotzdem versuchen wir alles, um Ihr Besteckteil wieder herzustellen. Wir versuchen, das Oberteil mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu entfernen. Hierbei kann allerdings - aufgrund der notwendigen gewaltsamen Anwendung - keine Haftung von uns für eine evtl. Beschädigung des Besteckteils übernommen werden. Wir beachten jedoch größte Sorgfalt. Das Risiko muss der Kunde übernehmen. Vor Ausführung der Arbeit bitten wir darum um das schriftliche Einverständnis per Fax oder EMail [30 KB] . Bitte klicken Sie HIER [30 KB] .
Für die gewaltsame Entfernung von alten Besteckoberteilen, welche einzementiert sind, wird ein Aufschlag für die zeitaufwendigere, zusätzliche Arbeit erhoben.

Sollten Oberteile aufgrund des Heftmaterials nicht spülmaschinenfest eingesetzt werden können, werden diese nur eingeharzt und dürfen nicht heiss gespült werden. Hierzu erfolgt ein Hinweis bei der Rücksendung.

Bei der Kürzung von Klingen oder Gabelzinken bitte genaue Länge einzeichnen.